Jetzt im FARB

Eine Besetzung, die es sonst in Deutschland so nicht gibt, ein Trio ausgezeichneter Solist:innen, das wun­derschön klingt und nach den Sternen greift. Das Trio Étoiles spielt Musik zweier amerikanischer Genies: Piazzolla und Gershwin revolutionierten die Musik, indem sie neue Musiksprachen als multikulturelle Mélange erfanden, Genregrenzen und populäre Wert­urteile souverän übergingen. Konzertanter Tango, der Tango Nuevo, und Symphonischer Jazz entstanden so. Die strotzen auch als Kammermusik vor Kraft und nehmen ein mit ihrer Poesie.

Kinder von Einwanderern aus St. Petersburg und der argentinischen Hauptstadt, wuchsen Gershwin und Piazzolla in bescheidenen Verhältnissen im Schmelz­tiegel New York City auf, Astor, als Rückwanderer, auch in Buenos Aires. Dort spielte er in Kabaretts und Bordellen auf dem Bandoneon traditionellen Tango. Doch lieben tat er Bach, Strawinsky, Bartók und den Jazz. Und er komponierte – klassisch. Erst später in Paris wurde er zu dem „Piazzolla“, der mit seinem Tango Nuevo die Konzertsäle der Welt erobern sollte, als ihn die große Lehrerin Nadia Boulanger auf sein Tango-Erbe stieß: „Du Idiot! Merkst Du nicht, dass dies der echte Piazzolla ist, nicht jener andere? Du kannst deine gesamte andere Musik wegschmeißen!“

Kam Piazzolla vom Tango, so Gershwin – klassisch ausgebildeter Pianist und von Haus aus mit der jüdi­schen Musiktradition vertraut – vom Jazz und vom Schlager der Tin Pin Alley in Manhatten. Dort war er bei einem Musikverlag angestellt gewesen, um Inte­ressenten die neuesten Songs des Hauses auf dem Klavier vorzuspielen und zu verkaufen, bevor er sei­nen Durchbruch als Komponist mit eigenen Songs und seinem neuen Symphonic Jazz schaffte. So schrieb er mit „Porgy and Bess“ eine Oper, in der er die zeit­genössische symphonische Musik mit dem Jazz, mit Spiritual und Blues und Einflüssen der jüdischen Kultur zu seinem eigenen Personalstil verschmolz. Sein „Summertime“ zählt zu den am häufigsten ge­spielten Liedern überhaupt.

  • Mittwoch, 10. August
    20:00 - 22:00 Uhr

Drei Mitglieder des freien Kunst- und Theaterkollektivs „Die Happy Few“ bringen seit drei Monaten interessierte Menschen aus Borken im 3ECK zusammen, um sich gemeinsam und auf künstlerische Weise mit dem Thema Kultur und Stadt auseinanderzusetzen. Am 13.08.2022 präsentieren die Kulturschaffenden gemeinsam Ihre Beiträge in der Innenstadt, die man (live oder digital) anhören, ansehen und selbst miterleben kann.

Das Kollektiv ist nicht zum ersten Mal in Borken zu Gast. Bereits im Oktober 2021 bespielten „Die Happy Few“ den Borkener Marktplatz mit der Inszenierung „After the End an der Rheinschen Riviera“. Bei dem diesjährigen Projekt „Zusammenkunst“ war es den Künstlerinnen und Künstlern wichtig, Raum für die Borkener Bürgerinnen und Bürger zu schaffen. Sechs Mädchen und Frauen aus und um Borken von neun bis siebenundsechzig Jahren haben sich zusammengefunden, um das Projekt mit großer Motivation anzugehen.

Die Ergebnisse von „Zusammenkunst“ werden am 13.08.2022 präsentiert: Auf dem Marktplatz begrüßen die „Zusammenkünstler*innen“ ihre Besucherinnen und Besucher ab 15:00 Uhr vor dem FARB (Markt 15) in einem öffentlichen Wohnzimmer unter freiem Himmel. Um 17:00 Uhr geht es los zum gemeinsamen Spaziergang entlang der Borkener Kulturachse. Vom 3ECK übers FARB bis zum Stadtarchiv gibt es an jeder Station eine kleine künstlerische Intervention, die zum Zuhören, Anschauen und Miterleben einlädt. Da die Beiträge sowohl live als auch digital stattfinden werden, gibt es den Hinweis, dass es praktisch ist, eigene Kopfhörer und Smartphones dabei zu haben. Eine kleine Stückzahl Kopfhörer wird vor Ort zur Ausleihe vorhanden sein.

Im temporären Wohnzimmer auf dem Marktplatz wird das Programm von einer begehbaren Camera obscura (bis 17:00 Uhr) und zum Abschluss einem kleinen Live-Konzert begleitet. Rund machen den Samstagnachmittag kühle Getränke, Kaffee und frische Waffeln.

Zusammenkunst ist ein künstlerisches Programm im Auftrag des 3ECKs / 3.Ort Borkens von und mit:

Anna Beermann, Sina Ebell, Maria Große-Kock, Johanne Große-Kock, Ole-Kristian Heyer, Johanna Kruse, David Loscher, Claudia Pidun-Martin, Eva Wunderlich und vielen Borkener Bürgerinnen und Bürgern.

Wir bedanken uns beim Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW für die Förderung im Rahmen des Förderprogramms „Dritte Orte – Häuser für Kultur und Begegnung im ländlichen Raum“.

  • Samstag, 13. August
    15:00 Uhr

Unsere erfahrene und sachkundige Gästeführerin Maria Glenz zeigt Ihnen die "Stadt der Türme" auf einem historischen Rundgang und erzählt Wissenswertes über die Stadtgeschichte und über "Land und Leute".

Unter welchen Umständen verließen die letzten Ordensschwestern das ehemalige Kloster Marienbrink? Welche Baudenkmäler zeugen noch heute von der einstigen Wehrhaftigkeit der Stadt Borken? Wie sahen der heutige Marktplatz oder Kirchplatz in früheren Jahrzehnten und Jahrhunderten aus?

Begeben Sie sich auf eine spannende Reise durch die Geschichte Borkens.

Treffpunkt zu der etwa anderthalbstündigen Führung ist die Tourist-Information Borken. Eine vorherige Anmeldung bei der Tourist-Information und die dortige Bezahlung des Ticketpreises von 4,00 Euro ist erforderlich. Für Kinder bis 14 Jahren ist der Rundgang kostenlos.

Tourist-Information im FARB, Markt 15, 46325 Borken
(Tel.: 02861/939-252; tourist-info(at)borken.de).

  • Sonntag, 14. August
    11:00 - 12:30 Uhr

Endlich mal eine Gleichung die aufgeht: 1 Fingerfood-Paket + 2 Bands = Genuss³ für bis zu 4 Personen! Am Freitag, den 19. August 2022 kommen Genießer im Foyer des FARB voll auf ihre Kosten. Ob romantischer Abend zu zweit oder in lockerer Runde mit Freunden – Genuss ist das oberste Gebot und zwar für Gaumen und Ohren: dafür sorgen ab 20 Uhr die Jazzfactory und sowie das Göb Trio! rund um den gebürtigen Borkener Pianisten Benedikt Göb.

Egal ob Straight Ahead oder Modern Jazz, dem Göb Trio! gelingt es, viele Genre der Jazzgeschichte zu einer neuen und einzigartigen Mixtur aus Spontanität, Spielfreude, Risiko und Grenzauslotung zu kreieren. Die drei Musiker Mathieu Clement (Drums), Jan Blikslager (Bass) und Benedikt Göb (Piano) fanden sich an der HfMT Köln und spielen seitdem nicht nur als Trio, sondern auch in vielen anderen Besetzungen zusammen.

Die Jazzfactory ist die hochkarätig besetzte Lehrer-Jazzband der Musikschule Borken. Volker Lütfring (Sax), Gerd Lebbing (Posaune), Christian Hammer (Gitarre), Oliver Jüngt (Bass) und Peter Eisheuer (Drums) machen zusammen Jazz und Blues vom Feinsten – technisch herausragend und mit ganz viel Seele!

Ein Ticket beinhaltet die Buchung eines Stehtisches inkl. Fingerfood-Paket vom „Küsschen“, sowie den Konzerteintritt für bis zu 4 Personen. Die Tickets zum Preis von 40€ pro Tisch können ab Mittwoch, den 27. Juli ausschließlich im VVK bei der Tourist-Info Borken (Markt 15, 46325 Borken, Telefon: 02861 – 939 – 252) erworben werden. Mehr Informationen unter https://musikschule.borken.de/start.html.

  • Freitag, 19. August
    20:00 - 22:00 Uhr

Kommen Sie in die Druckwerkstatt und schauen Sie unseren Druckern beim Setzen, der Kunst des Buchdrucks, und beim Arbeiten an unseren Pressen über die Schulter. Unsere Ehrenamtler sind für Fragen und Gespräche über das Druckhandwerk jederzeit offen.


In der Regel jeden 3. Sonntag im Monat.

  • Sonntag, 21. August
    12:00 - 16:00 Uhr
ZUM KALENDER

Hier im FARB

Mitten im FARB