Jetzt im FARB

Aufgrund der Corona-Schutzverordnung NRW sind Änderung möglich.

Unser erfahrener und sachkundiger Gästeführer Christian Jahn zeigt Ihnen die "Stadt der Türme" auf einem historischen Rundgang und erzählt Wissenswertes über die Stadtgeschichte und über "Land und Leute".

Unter welchen Umständen verließen die letzten Ordensschwestern das ehemalige Kloster Marienbrink? Welche Baudenkmäler zeugen noch heute von der einstigen Wehrhaftigkeit der Stadt Borken? Wie sahen der heutige Marktplatz oder Kirchplatz in früheren Jahrzehnten und Jahrhunderten aus?

Begeben Sie sich auf eine spannende Reise durch die Geschichte Borkens.

Treffpunkt zu der etwa anderthalbstündigen Führung ist die Tourist-Information Borken. Eine vorherige Anmeldung bei der Tourist-Information und die dortige Bezahlung des Ticketpreises von 4,00 Euro ist erforderlich. Für Kinder bis 14 Jahren ist der Rundgang kostenlos.

Tourist-Information im FARB, Markt 15, 46325 Borken
(Tel.: 02861/939-252; tourist-info(at)borken.de).

  • Sonntag, 9. Oktober
    11:00 - 12:30 Uhr

Kommen Sie in die Druckwerkstatt und schauen Sie unseren Druckern beim Setzen, der Kunst des Buchdrucks, und beim Arbeiten an unseren Pressen über die Schulter. Unsere Ehrenamtler sind für Fragen und Gespräche über das Druckhandwerk jederzeit offen.


In der Regel jeden 3. Sonntag im Monat.

  • Sonntag, 16. Oktober
    12:00 - 16:00 Uhr

"Nicht nur zu Halloween macht sich die Nachtwächterin Marie auf den Weg entlang der Borkener Türme. Aber seit einiger Zeit gehen geheimnisvolle, gruselige Dinge an der alten Stadtbefestigung vor sich. Deshalb sucht die Nachtwächterin unerschrockene, junge Helferinnen und Helfer, die sie begleiten. Ausgerüstet mit Laternen geht es los und mitten rein in die Geschichte: Im Holkensturm hören die Borkenerinnen und Borkener in der Nacht laute Geräusche. Treibt dort etwa immer noch der alte Stadtkommandant sein Unwesen? Schauen wir besser mal nach! Und was ist am Wedemhoveturm los? Seid ihr mutig und furchtlos? Dann geht mit der Nachtwächterin durch die Stadt. Ergründet die schaurigen Geheimnisse!"Mit dieser Geschichte lädt die Tourist-Information der Stadt Borken dieses Jahr wieder Kinder und Familien ein, die Borkener Stadtgeschichte spielerisch zu entdecken. Auf dem rund eineinhalb Stunden langen Rundgang erfahren die Teilnehmenden Interessantes aus der Borkener Vergangenheit und begeben sich selbst auf Spurensuche. Unter anderem wird der schaurig geschmückte Holkensturm von innen besichtigt.

  • Freitag, 21. Oktober
    18:00 - 19:30 Uhr

"Nicht nur zu Halloween macht sich die Nachtwächterin Marie auf den Weg entlang der Borkener Türme. Aber seit einiger Zeit gehen geheimnisvolle, gruselige Dinge an der alten Stadtbefestigung vor sich. Deshalb sucht die Nachtwächterin unerschrockene, junge Helferinnen und Helfer, die sie begleiten. Ausgerüstet mit Laternen geht es los und mitten rein in die Geschichte: Im Holkensturm hören die Borkenerinnen und Borkener in der Nacht laute Geräusche. Treibt dort etwa immer noch der alte Stadtkommandant sein Unwesen? Schauen wir besser mal nach! Und was ist am Wedemhoveturm los? Seid ihr mutig und furchtlos? Dann geht mit der Nachtwächterin durch die Stadt. Ergründet die schaurigen Geheimnisse!"Mit dieser Geschichte lädt die Tourist-Information der Stadt Borken dieses Jahr wieder Kinder und Familien ein, die Borkener Stadtgeschichte spielerisch zu entdecken. Auf dem rund eineinhalb Stunden langen Rundgang erfahren die Teilnehmenden Interessantes aus der Borkener Vergangenheit und begeben sich selbst auf Spurensuche. Unter anderem wird der schaurig geschmückte Holkensturm von innen besichtigt.

  • Samstag, 22. Oktober
    18:00 - 19:30 Uhr

Bei der Führung über den jüdischen Friedhof in Gemen vermitteln Ihnen Mechtild Schöneberg (Lokalhistorikerin) und Walter Schiffer (Judaist) das Selbstverständnis und die Geschichte der Begräbnisplätze und stellen Ihnen einige Biographien der Menschen vor, die dort bestattet wurden. Nach der Schoa sind in vielen Städten die jüdischen Friedhöfe die letzten Zeichen jüdischen Lebens vor Ort. Da diese Friedhöfe auf Ewigkeit angelegt sind, zeugen sie bis heute von den jüdischen Gemeinden und ihren Mitgliedern. Sie sind Orte der Erinnerung und des Gebetes.

  • Sonntag, 23. Oktober
    11:00 - 12:30 Uhr