FARB Blog

Making of FARB

Ein Museumsumbau in Zahlen

1 Beschluss, 2 Förderer
Mit dem Baubeschluss der Stadt Borken sind 2015 die Weichen für die Realisierung gestellt. Das Land NRW und der LWL nehmen das Projekt in ihre Förderprogramme auf. Das Projekt erreicht die Qualifizierungsstufe A und somit grünes Licht für die Umsetzung.

480 Umzugskartons
zusammen mit Exponaten, Druckmaschinen und Möbeln ziehen um.
Im September 2016 sind alle Kisten eingeräumt und alle Museumsobjekte verpackt. Das Stadtmuseum Borken schließt seine Türen für den Umbau. Während die Museumsverwaltung mit der Druckwerkstatt in das Interimsquartier in der Wilbecke 12 zieht, lagern die Objekte der Sammlung im Museumsdepot.

7 Spaten
für den Baubeginn.
Mit dem symbolischen Spatenstich startet das Stadtmuseum im Oktober 2016 in die Zukunft. Abends feiern Besucher*innen  bei einer langen Nacht im Museum und einer Licht – und Musikinstallation von Achim Zepezauer von Kuhzunft und den RaumZeitPiraten den Baubeginn.

48.000 kg Stahl
werden im FARB verbaut.
Neue Stahlbetonstreben verpassen dem Gebäude einen sicheren Stand. Damit beim Einbringen der Stahlstützen das Haus stabil bleibt, steht während der Rohbauphase zeitweise ein ganzer „Stützenwald“ in den Räumen.

195 Namensvorschläge
für den neuen Kulturort gehen von der Borkener*innen ein.
Nach einem offenen Ideen-Wettbewerb mit großer Bürgerbeteiligung steht im Juli 2017 der neue Name FARB Forum Altes Rathaus fest.

13, 54 Meter
ist die Heizungs- und Lüftungsanlage im Keller lang. Sie sorgt dafür, dass in unseren Sonderausstellungsräumen ein konstantes „Wohlfühl-Klima“ für die Exponate herrscht. Denn viele Kunst- und Kulturobjekte reagieren besonders sensibel auf Temperaturschwankungen.

109.082 Wörter
beschreiben die Geschichte und Geschichten der Stadt in der neuen Ausstellung. Außerdem werden Exponatfotos, Videos, Animationsfilme, Interviews, 360°-Ansichten, Foto-Animationen, vertonte Textpassagen für die Präsentation und deren mediale Vermittlung erstellt.

750 Gebäude
bilden unser Borkener Stadtmodell.
Für die Projektionen auf dem Modell animieren die buchstabenschubser aus Potsdam 17 Kurzfilme zur Stadtgeschichte.

63 ehrenamtliche Aufsichten
absolvieren seit Mai 2019 unsere Besucherbetreuer-Ausbildung und bereiten sich auf Ihren Einsatz im FARB vor.

4 Seiten
hat der „Speicher“.
Im Sommer 2019 wird die Ausstellungseinrichtung für die stadtgeschichtliche Sammlung aufgebaut. Neben Stadtmodell und Erzählsofa bildet der Aufbau der Großvitrine mit Innenkubus und den großen Glasscheiben den Kern der Arbeiten.

186 kg
wiegt die „Kochmaschine“. Der Kohleherd ist damit das schwerste Objekt im „Speicher“. Von der winzigen Münze bis hin zum Mammutstoßzahn - insgesamt werden 140 unterschiedliche Objekte für die Präsentation der Sammlung ausgewählt und in die Großvitrine eingebracht.

20 100 0 0
ist der CMYK-Ton unserer Sommer-Eröffnungsfarbe. Im Juni 2020 öffnet das FARB seine Türen und zeigt sich mit der Tourist-Info im Foyer und der neuen stadtgeschichtlichen Ausstellung.