Stadt und Geschichte(n)

 

Auf rund 200 qm wird hier Stadtgeschichte aus drei Perspektiven erlebbar. Das Stadtmodell zeigt interaktiv und animiert die Stadtentwicklung von den Anfängen bis heute. In der Bibliothek der Erinnerungen berichten Menschen aus Borken ganz persönlich. Der "Speicher" komplettiert den Dreiklang. Hier sind Objekte präsentiert, deren Geschichten sich im digitalen Museumsguide erfahren lassen.

Der Speicher

Der Speicher – eine Raum große Vitrine – bewahrt ca. 140 Objekte zur Geschichte der Stadt. Sie erinnern an wichtige Ereignisse oder an Menschen, die diese Gegenstände gemacht oder mit ihnen gelebt haben.
Mit dem digitalen Museumsguide können Besucher*innen auf Entdeckungstour um den Speicher gehen und in 360°-Ansichten, Videos, Tönen, informativen Texten und Fotos Spannendes und Neues über Objekte, Ereignisse und Personen aus Borken erfahren.

Das Stadtmodell

Das zweite Modul der Ausstellung ist das neu entstandene, interaktive 3D-Stadtmodell. Es bildet Borken im verkleinerten Maßstab ab. Auf einem Video-Ring um das Modell herum zeigen siebzehn kurze, unterhaltsame und informative Animationsfilme ungewöhnliche Episoden aus der Stadtgeschichte. 

Die Bibliothek der Erinnerungen

Bei unserer Erzählstation können die Besucher*innen Platz auf unserem bequemen roten Hörsofa Platz nehmen und Borkener Zeitzeugen*innen beim Erzählen ihrer persönlichen Erlebnisse aus der wechselvollen Geschichte der Stadt lauschen. Die Interviews sind der Teil der Borkener Bibliothek der Erinnerungen.

Stadt und Geschichte spielen

An junge Besucher*innen und ihre Familien richten sich unsere Hands-On-Stationen. Interaktive Elemente für unsere kleinen und größeren Besucher ermöglichen einen spielerischen Zugang zu unseren Ausstellungsinhalten und laden zum Mitmachen ein. 

Alle Bilder © Stadt Borken / B. Hesener 2020.